Berlins schönste Mensa

Oase Adlershof wurde umgebaut // Kapazität: 1500 Mahlzeiten

Die neue Mensa als Spiegel der Zeit:

Zeitstrahlen verbinden und markieren die Historie des Standorts. Möbel und Leuchten Typen als Interpretationen und Neuauflagen von Klassikern der vergangenen Tage.

Unterschiedliche Sitzgelegenheiten für verschiedene Bedürfnisse, eine Leseecke und auch die Möglichkeit, hier zwischen den Kursen zu arbeiten – ein neues Angebot für 24h.
Für JOI-Design ist exklusives und hochwertiges ‚Hospitality Design‘ seit 1984 Schwerpunkt der Arbeit und Leidenschaft zugleich. Das kompetente Team des führenden europäischen Designstudios gestaltet mit kreativen und versierten Innenarchitekten, Architekten, Designern, Ingenieuren und Künstlern herausragende Hotelprojekte, einzigartige Restaurants und traumhafte SPAs.

 

http://www.joi-design.com/de/restaurants/adlershof.html

http://www.adlershof.de/news/berlins-schoenste-mensa/

Pianokirche Lüneburg

PianoKirche Lüneburg

Musikerleben ganz feiner Art

Die PianoKirche Lüneburg hat nach langen Vorbereitungen mit einem wunderbar stimmungsvollen Konzert am 28. Februar 2015 ihre Pforten geöffnet.

Mit der PianoKirche gewinnt Lüneburg einen neuen atmosphärischen Veranstaltungsraum mit wunderbarer Akustik und einem hervorragenden Instrument, einem D- Flügel von Steinway.

Ein offener Raum in dem durch und in der Musik Begegnung stattfindet: Begegnung mit Musik und dem eigenen Hörerleben, Begegnung mit Künstlerinnen und Künstlern, Begegnung mit anderen Menschen, vielleicht auch Begegnung mit sich selbst und – spirituell – vielleicht auch mit dem Grund allen Seins. Eingeladen durch  eine große musikalische Vielfalt finden Besucherinnen und Besucher hier bezaubernden Klang, erleben Freude, entdecken die Stille nach dem Verklingen des letzten Tons.  Außergewöhnliches Konzerterleben und soziale Eintrittspreise laden alle ein.

http://www.pianokirche-lueneburg.de/

Die Gustav-Adolf-Gedächtniskirche …

… in der Nürnberger Südstadt öffnet ihre Türen als Vesperkirche.

Wir haben den Raum, wir haben die Möglichkeit!

Die Idee: Der Kirchenraum, der beste und wichtigste Raum einer Gemeinde, ihr „Wohnzimmer“ gleichsam, in der kalten Jahreszeit offen und gastlich bereitet. Ein offener Kirchenraum, in dem Menschen eine warme Mahlzeit für einen symbolischen Preis von einem Euro, warme Getränke und vielfältige Angebote vorfinden.

Der große Kirchenraum und das in die Kirche eingebaute Gemeindezentrum laden ein:

  • Zum einfach nur Sitzen, Zeitunglesen und Kaffeetrinken
  • Zum Mittagessen für einen Euro
  • Zu Kontakten und Gesprächen
  • Zu Besinnung und Andacht
  • Zu Beratungs- und Hilfsangeboten
  • Zu Kaffee und Kuchen
  • Zu Stille und Gebet

http://vesperkirche-nuernberg.de/

Beitrag des Bayrischen Rundfunks

Forest Stewardship Council

Im Auftrag des Waldes

Forest Stewardship Council (FSC)

Das FSC-Label auf einem Holz- oder Papierprodukt ist ein eindeutiger Indikator dafür, dass das Produkt aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft stammt – Produkte mit FSC-Label sichern die Nutzung der Wälder gemäß den sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedürfnissen heutiger und zukünftiger Generationen… Außerdem sichert das Label, dass das Produkt auf seinem Weg zum Konsumenten über die gesamte Verarbeitungs- und Handelskette nicht mit nicht-zertifiziertem, d.h. nicht-kontrolliertem, Holz oder Papier vermischt wurde.

Hinter dem FSC-Label steckt ein durchgängig zuverlässiger Prozess: Es wurden zehn Prinzipien und 56 Indikatoren entwickelt, auf denen die weltweit gültigen FSC-Standards zur Waldbewirtschaftung basieren. Wälder, die nach diesen Standards bewirtschaftet werden, können das FSC-Zertifikat erwerben. Verbraucher, die FSC-Produkte kaufen, leisten einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder auf der ganzen Welt.

http://www.fsc-deutschland.de/de-de/der-fscr

Carl Sasse

Carl Sasse design…

Entwurf aus den 1950er Jahren

Mit dem pinguin erweckt Grönemeyer Objektmöbel einen Stuhl – Klassiker zu neuem Leben.

Anfang der 50er Jahre entworfen, wurde der pinguin ursprünglich bei Carl Sasse in Lauenau gebaut. Großes Aufsehen erregte damals vor allem die eigenwillige Form, die dem Stuhl seinen charakteristischen Namen einbrachte. Als man sich in Lauenau 1960 auf die Produktion von Schulmöbeln konzentrierte, geriet der pinguin jedoch in Vergessenheit.

Wiederentdeckt wurde er im Frühjahr 2008 von Carl-Eberhard Grönemeyer, einem Enkel von Carl Sasse. Bei einem Antiquitätenhändler stieß Grönemeyer auf ein seltenes Originalexemplar. Da der Stuhl bei seinen Kunden und Geschäftspartnerngroßes Interesse weckte, entschloss er sich zur Neuauflage des Klassikers.

Die Auslese

Neue Stühle für die Bach-Kirche Köthen.

“Die Auslese“ Pressebericht

Die Zeitschrift „DIE AUSLESE“ berichtet viermal jährlich aktuell und informativ über neue Entwicklungen und Wissenswertes aus der breit gefächerten Themenpalette, die für Mitarbeiter, ehrenamtlich Engagierte und Interessenten im Bereich Kirche und Friedhof wichtig ist. Darüber hinaus werden beispielhafte Aktivitäten von Kirchengemeinden oder anderen Institutionen, etwa im Bereich Energiesparen, Fundraising und vielem mehr, redaktionell thematisiert. Zusätzlich wird auf interessante Neuerscheinungen von Publikationen im Bereich Kirche und Friedhof hingewiesen.

http://www.die-auslese.de/archiv.html

PDF Pressebericht download :

http://www.die-auslese.de/auslese_1_2014.pdf

Carl-Eberhard Grönemeyer

Vertrieb von Objektmöbeln e. Kfm.

Mühlenstraße 24 B, 29221 Celle

info@groenemeyer-moebel.de

© 2015 Carl-Eberhard Grönemeyer Vertrieb von Objektmöbeln e. Kfm